Neuer Pier H am Frankfurter Flughafen

Bau eines neuen Vorfeldtowers mit Hilfe der neuen Wandschalungsgeneration Manto G3

Aufgabe

Schalungslösung für eine komplexe Großbaustelle

Herausforderung

Großbaustelle bei laufendem Flugbetrieb, hohe Windlasten, Sonderlösung (hängende Stützböcke) für auskragende Towerkanzel

Ausführung

Ein kranabhängiges Kletterfahrgerüst (CS 240 L) und die neue Wandschalungsgeneration MANTO G3 haben am Frankfurter Flughafen den fast 70 m hohen Vorfeldtower des 400 m langen Flugsteigs H in Form gebracht.

Das modular aufgebaute Kletterfahrgerüst diente als Traggerüst zur Aufnahme der Wandschalung und war gleichzeitig Arbeits- und Schutzgerüst für alle Bewehrungs-, Beton- und Nachbehandlungsarbeiten. Die auskragende Towerkanzel entstand mithilfe einer Arbeitsplattform auf „hängenden“ Stützböcken.

Ein spezieller Bauablauf kennzeichnete die Großbaustelle: Das Rohbauteam erstellte den Flugsteig inklusive Tower (20 m x 8 m) in sieben, dicht nebeneinanderstehenden Teilbauwerken, die später miteinander verbunden wurden. Dabei waren die ersten vier Stockwerke des Towers in den Flugsteig integriert, die restlichen elf Etagen wurden mit der Hünnebeck Kletterschalung (CS 240 L) auf Höhe gebracht. Für einen effizenten Baufortschritt sorgte auch MANTO G3: Durch die neue MANTO Generation, die sich u.a. durch einseitiges Ankern und eine Ecoply Vollkunststoffschalhaut auszeichnet, war es möglich, ohne zusätzlichen Aufwand das gewünschte symmetrische Anker- und Fugenbild zu realisieren.

Reason form